Erich-Kästner-Schule / Darmstadt

Ganztagsschule seit 2004

Die Erich Kästner-Schule wurde laut Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 18.06.1990 als Ganztagsschule konzipiert. Entsprechende Räumlichkeiten sind im 3. Bauabschnitt in Verbindung mit einer multifunktionalen Nutzung durch weitere Einrichtungen des Stadtteils vorgesehen.  

Die EKS ist seit 2004 in das Programm des Hessischen Kultusministeriums "Ganztagsschule"aufgenommen.   

 

Die EKS verfügt über eine Mensa (den aktuellen Speiseplan gibt es hier), die regelmäßig gut besucht wird. Förderung durch die Kübler Stiftung haben die Zahl der Teilnehmer am Mittagessen deutlich erhöht. Im Sommer 2008 wurde der EKS das Teilzertifikat „gesunde Schule“ für das Essen in der Mensa verliehen. Das Essen in der EKS wird direkt vor Ort gekocht, das Mensa-Projekt entwickelte sich aus dem Programm "Soziale Stadt".

Neben der Mensa gehört zum Ganztagsbetrieb das EKS Kiosk, das auch durch Schülermithilfe organisiert wird. Im Rahmen eines europäischen Projekts (ESF) zur Berufsorientierung wird in Kooperation mit Schulsozialarbeit und ökomenischem Kinder- und Jugendhaus ein Schülercafé betrieben, das an zwei Tagen der Woche geöffnet hat. 

Der Ganztagsbetrieb ist gut mit dem Pflichtunterricht vernetzt. Zahlreiche Forder- und Förderangebote werden intensiv genutzt. Beispielsweise sind hier  Kurse wie „Fit 4 GO“, die auf die gymnasiale Oberstufe vorbereiten und für den Jahrgang 10 durchgeführt werden, genannt. Die Hausaufgaben-Betreuung an jedem Tag ist ein wichtiger Baustein der Förderangebote.

Die Neueinrichtung von Arbeitsgemeinschaften erfolgt mit Einbindung der Schüler. Sie sind Mitglied im Projektteam der Steuerungsgruppe des Ganztagsangebots. Darin sind Schulsozialarbeit und Schulleitung, Lehrkräfte und SV sowie Eltern vertreten. Das jeweils aktuelle Ganztagsangebot ist im A-Z eingestellt und unter Aktuelles eingestellt.

Nach unserem Verständnis ist Ganztagsschule ein notwendiger Weg, um Schülern Zeit zum Lernen zu geben. Lernen muss eingebettet sein in Neigungsaktivitäten, Forder- und Förderangebote. Schule als Lern- und Lebensort schafft  Raum für individuelles Lernen und Arbeiten im Team. Phasen von Ruhe und Aktivität wechseln sich ab. 

Die schulischen Angebote von zwei IT Räumen, einer Schulbibliothek und die Mitnutzung der Stadtteilbibliothek Kranichstein im Gebäude der EKS sind Bausteine eines ganzheitlichen Lernansatzes. Wir sind bestrebt, die Selbstständigkeit und Verantwortungsübernahme, die Lust am Lernen und Erfahren zu wecken, zu erhalten und zu verstärken.  

Die langjährige Erfahrung der IGS als Ganztagsschule zeigt sich in kompetenter Arbeit, die von den Schülerinnen und Schülern wert geschätzt wird, die Teilnahme an den freiwilligen Angeboten ist hoch. Die EKS kann - auch mit ihren Kooperationspartnern - ein äußerst vielfältiges und breites Ganztagsangebot von Montag bis Freitag anbieten).

Die Gesamtkonferenz der EKS IGS hat sich mit Zweidrittelmerheit in einem Konferenzbeschluss im November 2010 entschieden, ab Schuljahr 2012/13 die EKS IGS als rhythmisierte Ganztagsschule zu führen. Dazu gehören ein offener Anfang, eigenverantwortliches Lernen (SOL und Lernzeit) sowie ein verändertes Pausenkonzept. Ziel ist, zwischen Phasen hoher Konzentration und Bewegungszeiten einen guten Lerntag zu gestalten. Die schulischen Gremien wurden alle einbezogen. Die Schulkonferenz tagte am 2.12.2010 und stimmte der Schulentwicklung zur rhythmisierten Ganztagsschule mit offenenm Anfang, Pausenkonzept und eigenverantwortlichem Lernen einstimmig zu.

Zum Schuljahresbeginn 2014/15 wird die EKS IGS in das Profil des Ganztagsprogramms des Hessischen Kultusminsiteriums aufgenommen.